Kirchenrenovation Ludwigsburg, Zur Heiligsten Dreieinigkeit

Begrenzt offener Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Losverfahren

Bewerbungsfrist bis 21.06.2004 (Posteingang)

Auswahl der Teilnehmer am 09.07.2004

Abgabe aller Wettbewerbsarbeiten (ausgenommen Modell) bis 17.09.2004

Abgabe Modell 24.09.2004 (Posteingang)

Preisgericht 22.10.2004

.

.

.

Bekanntmachung

.

1.0 Auslober
Katholische Kirchengemeinde "Zur Heiligsten Dreieinigkeit", in Ludwigsburg
im Wettbewerb vertreten durch den 1. Vors. Pfarrer Roland Knäbler und den 2. Vorsitzenden Hermann Schneider, Mömpelgardstraße 6 in 71640 Ludwigsburg

2.0 Wettbewerbsbetreuer und Vorprüfung
Kaupp Architekten
Friedrichsplatz 16, 68165 Mannheim
Telefon: 0621-40 20 08Fax 40 20 07
E-mail: info@kaupp-architekten.de

3.0 Gegenstand des Wettbewerbs
Gegenstand des Wettbewerbs ist der Vorentwurf für die Innenrenovation der Pfarrkirche "Zur Heiligsten Dreieinigkeit", in 71634 Ludwigsburg.

Anlass für die Überlegungen zur Renovation der Kirche sind einerseits bau- und haustechnische Defizite, jedoch vor allem der Wunsch der katholischen Kirchengemeinde eine zeitgemäße Raumkonzeption für die Kirche zu finden, die den Veränderungen in der Liturgie und im Gemeindeleben Rechnung trägt. Die Lagegunst der Kirche am Marktplatz, auf dem an jedem zweiten Tag in der Woche ein Markt stattfindet, bringt der Pfarrkirche viele Kirchenbesucher auch außerhalb der Gottesdienste, die die Angebote einer offenen Kirche gerne nutzen. Die Besonderheit der städtebaulichen Situation, der Kirche direkt am und im öffentlichen Raum, verlangt nach neuen Konzepten.

4.0 Wettbewerbsart
Der Wettbewerb ist als einstufiger, begrenzt offener Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren (Losentscheid) mit 30 Teilnehmern ausgeschrieben. Das Verfahren ist anonym (GRW 1.6). An der Vorbereitung dieses Wettbewerbs hat der Wettbewerbsausschuss der Architektenkammer des Landes Baden-Württemberg beratend mitgewirkt.

5.0 Zulassungsbereich, Sprache des Wettbewerbs
Der Zulassungsbereich ist das Bundesland Baden-Württemberg. Der Wettbewerb wird in deutscher Sprache durchgeführt. Dies gilt auch für die Weiterbearbeitung.

6.0 Wettbewerbsteilnehmer (GRW 3.2)
Teilnahmeberechtigt sind im Zulassungsbereich ansässige natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates zum Tage der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung "Freie Architektin" oder "Freier Architekt" berechtigt sind. Teilnahmeberechtigt sind ferner Arbeitsgemeinschaften natürlicher Personen sowie juristische Personen, zu deren satzungsgemäßem Geschäftszweck der Wettbewerbsaufgabe entsprechende Planungsleistungen gehören, sowie Arbeitsgemeinschaften solcher juristischer Personen.

7.0 Teilnehmer:
Der Auslober wird ca. 30 Teilnehmer zur Bearbeitung des Wettbewerbs zulassen, wobei mindestens 24 Teilnehmer in einem anonymen Losverfahren ermittelt werden und 6 Teilnehmer (20 % der Gesamtteilnehmer) durch den Auslober selbst aufgefordert werden. Die Auslosung erfolgt unter Aufsicht eines evangelischen Geistlichen der Nachbargemeinde aus Ludwigsburg.
Vor der Auslosung sollen zwei Gruppen gebildet werden:
Gruppe A: Junge Architekten, keiner der Partner darf am Tag der Auslobung älter als 40 Jahre sein (6 Teilnehmer)
Gruppe B: Bewerber, die nicht der Gruppe A zuzuordnen sind (18 Teiln.)
Die korrekte Einordnung in die jeweilige Kategorie ist Pflicht und unterliegt nicht der freien Wahl des Teilnehmers.

Für die Bewerbung zum Losverfahren sind folgende Unterlagen in einem verschlossenen, undurchsichtigen Umschlag C5 beim Wettbewerbsbetreuer einzureichen:
-Angaben zum Büro des Architekten:
Anschrift, Telefonnummer, Telefax, E-Mail Adresse.
-Kopie des Architekten- bzw. des Befähigungsnachweises als Bestätigung der Teilnahmeberechtigung
-Formlose verbindliche Teilnahmeerklärung für den Fall der Auslosung
Gruppenangehörigkeit A oder B ist auf dem Umschlag zu signalisieren.
Die gelosten Teilnehmer und die 5 Nachrücker werden umgehend per Fax informiert. Bei den nicht gelosten Interessenten bedanken wir uns für das Interesse an der Aufgabe und bitten um Verständnis, dass bei der großen Zahl der Bewerber nicht persönlich abgesagt werden kann.

Zur Teilnahme am Wettbewerb wurden folgende Architekturbüros aufgefordert:Dollmann, Stuttgart
Wilhelm Huber, Betzigau
Keller und Daum, Stuttgart
Peter Krebs, Karlsruhe
Pfeifer-Roser-Kuhn Architekten, Freiburg
Arge Weccard, Marbach mit Burkhardt-Bodenwinkler Wien

8.0 Preisgericht, Preisgelder
Fachpreisrichter:
Heiner Giese, Diözesanbaumeister BDA, Rottenburg
Dipl. Ing. Fritz Hack, Friedrichshafen
Professor Arno Lederer, Karlsruhe Stuttgart
Professor Wolfgang Schwinge, Stuttgart
Professor Sophie Wolfrum, Karlsruhe
Sachpreisrichter:
Franz Dillerup, Vorsitzender Renovationsausschuss
Pfarrer Roland Knäbler, 1. Vorsitzender Kirchengemeinderat
Hermann Schneider, 2. Vorsitzender Kirchengemeinderat
Dipl. Ing. Schmid, Baubürgermeister, Stadt Ludwigsburg

Preise und Ankäufe zusammen: 23.000,- Euro

Für die Realisierung der Wettbewerbsaufgabe sieht der Auslober ein gedeckeltes Budget von 850.000,- Euro inkl. MwSt. für die Kostengruppe 300 Bauwerk- Baukonstruktionen, 400 Bauwerk- Technische Anlagen, 500 Außenanlagen, 600 Ausstattung und Kunstwerke und 700 Nebenkosten vor.

9.0 Termine:
21. Juni 2004 Ende der Bewerbungsfrist und Auslosung (alle Bewerbungen müssen an diesem Tage per Post eingegangen sein). Die verbindliche Teilnahmeerklärung mit Verrechnungsscheck (Schutzgebühr von 100 Euro) muss bis zum 28. Juni 2004 (Posteingang) erfolgen.
09. Juli 2004 Versand aller Unterlagen
17. September 2004 Abgabe aller Wettbewerbsarbeiten
24. September 2004 Abgabe Modell
22. Oktober 2004 Jurysitzung

.
.
.
.


.
KAUPP ARCHITEKTEN
© 2004 KAUPP ARCHITEKTEN MANNHEIM