Neubau Business Development Center (BDC) auf dem Gelände des MMT–Campus (Mannheim Medical Technology),

Nicht offener interdisziplinärer Realisierungswettbewerb mit städtebaulichem Ideenteil nach RPW 2013 mit 25 Teilnehmern. Das Verfahren ist anonym.

.
Termine

Bewerbungszeitraum: 24. April 2015 bis 27. Mai 2015 bis 17.00 Uhr
Auslosung der Teilnehmer: 09. Juni 2015
Unterlagen ab:15. Juni 2015
Rückfragenkolloquium 06. Juli 2015 ab 14:00 Uhr (PFLICHT!)
Abgabe:Pläne: 01. September 2015 bis 17:00 Uhr (Submission)
Abgabe Modell: 15. September 2015 bis 17:00 Uhr (Submission)
Jury: 07. Oktober 2015
alle Termine sind verbindlich in der Auslobung genannt!

.
. Kurze Beschreibung:

Auslober/in des Wettbewerbs ist die Stadt Mannheim,

Dezernat II, Fachbereich für Wirtschafts- und Strukturförderung vertreten im Wettbewerb durch das Baukompetenzzentrum

aufgebaut werden. Ziel hierbei ist die Verzahnung von Forschung, Klinik und Medizintechnologie-Unternehmen zu einem Netzverbund. Schlüsselprojekt dieses Clusters ist der Mannheim Medical Technology Campus (MMT-Campus), der durch seine direkte Lage und einem zu planenden direkten Übergang zum Gelände des Universitätsklinikum die idealen Voraussetzungen zur Verbindung von Klinik und Medizintechnologie bietet.
Ziel des interdisziplinären Realisierungswettbewerbs ist es, im Stadtbezirk Neckarstadt Ost, im Stadtteil Wohlgelegen im direkten Anschluss an das Gelände des Universitätsklinikums Mannheim, einen zeitgemäßen und qualitätsvollen Neubau eines Business Development Center (BDC) der Medizintechnologie mit 6.000 m² BGF und unterirdisch ca. 2.000 m² BGF zu realisieren, sowie die Überwindung des Höhensprungs von ca. 6 m, zur barrierefreien, fußläufigen Verbindung des Wettbewerbsgeländes über die Unterführung unter der Röntgenstraße auf das Gelände des Uni-Klinikums Mannheim zu konzipieren. Sowohl der Neubau, jedoch vor allem das Verbindungsbauwerk soll dem Anspruch der Stadt Mannheim hinsichtlich Baukultur entsprechen und zugleich Identität stiftender Ausdruck des energetischen und kreativen Anspruchs der Wirtschaftsförderung der Stadt Mannheim sein. Dabei sollen die denkmalgeschützten Bauten des Heizkraftwerks des Universitätsklinikums Mannheim in das vorgeschlagene Wege- und Verbindungskonzept des MMT-Campus integriert werden und ein einladender Verbindungsbauwerk geschaffen werden, der seiner Lage im Stadtteil Wohlgelegen Rechnung trägt und Synergien mit den, in fußläufiger Entfernung, bestehenden Klinikbauten nutzt.
Der integrierte städtebauliche Ideenteil umfasst die Weiterentwicklung des Restbereichs des im beigefügten Lageplan dargestellten Geländes des MMT–Campus. Schwerpunkt hierbei ist die verkehrliche Erschließung des MMT-Campus.
Der vorgegebene Kostenrahmen ist durch geltenden Gemeinderatsbeschluss mit 19,7 Millionen Euro Nettokosten gedeckelt.
Die Vorgaben der Energieleitlinien der Stadt Mannheim sind einzuhalten.
Die BDC-Medizintechnologie soll im ersten Jahr 2018 fertig gestellt sein.

.
Teilnehmer:

Die Auslober/in hat folgende 8 Teilnehmer nach denselben Kriterien vorab ausgewählt:

1. Hammes Krause Architekten, Stuttgart mit Planungsbüro Waidhas GmbH, Chemnitz und Rehle Ingenieure, Stuttgart

2. KSG Architekten, Köln mit Ingenieurgesellschaft TEN GmbH, Aachen und IDK Kleinjohann GmbH & Co. KG, Köln

3. KSP Jürgen Engel Architekten GmbH, Frankfurt am Main mit DS-Plan, Stuttgart und Werner Sobek Frankfurt GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

4. Motorplan Architektur und Stadtplanung, Mannheim mit ZWP Ingenieur AG, Köln undimagine structure GmbH, Frankfurt am Main

5. Riehle + Assoziierte GmbH + Co. KG, Reutlingen mit Ingenieurbüro für Elektrotechnik Heusel+Siess GbR, Reutlingen und KNAAK+REICH, Reutlingen

6. Sander.Hofrichter.Architekten GmbH, Ludwigshafen mit Potthoff Ing.büro für Krankenhaustechnik, Erkrath und Professor Pfeifer und Partner, Darmstadt

7. SSV Architekten, Heidelberg mit Kofler Energies Ingenieurgesellschaft mbH, Heidelberg und Brauch Ingenieure GmbH, Heidelberg

8. Ackermann + Raff GmbH & Co. KG, Stuttgart mit Engineering Facility Group Ing.gesellschaft mbH, Stuttgart und Leonhardt, Andrä und Partner, Stuttgart

Folgende weitere 17 Teilnehmer hat die Auslober/in im Teilnahmewettbewerb ausgewählt:

9. Jakob Faßbender Freier Architekt, Bad Iburg mit Ingenieurbüro Ostendorf & Partner GbR, Ibbebüren und Ingenieurbüro Ahrens & de Jong, Osnabrück

10. DBN Architekten - Blume Nasedy Architekten BDA, Darmstadt mit Ingenieurbüro Frank Heß- Beratung Planung Baulei., Darmstadt und Kinkel + Partner Gesellschaft Beratender Ingenieure, Neu – Isenburg

11. BLK2 Böge Lindner K2 Architekten, Hamburg mit RMN Ingenieure GmbH, Hamburg und WTM Engineers GmbH, Hamburg

12. gmp International GmbH, Aachen mit ZWP Ingenieur-AG, Köln und Kempen Krause Ingenieure GmbH, Aachen

13. ALA Architects Ltd., Helsinki, Finnland mit Ramboll, London

14. Gewers Pudewill, Berlin mit Ingenieurbüro Liebert Versorgungstechnik GmbH, Hüfingen und ISP Scholz Beratende Ingenieure AG, Leipzig

15. Heinle, Wischer und Partner, Stuttgart mit SCHOLZEJAEGER GMBH, Stuttgart und Mayer-Vorfelder und Dinkelacker, Sindelfingen

16. Pussert Kosch Architekten GbR, Dresden mit Günther Ingenieure, SFH Ingenieure, IPN Laborprojekt GmbH, Dresden und Mayer-Vorfelder und Dinkelacker, Dresden

17. dauner rommel schalk architekten, Stuttgart mit Conplaning GmbH, Ulm und Prof. Faltlhauser | Beratende Ingenieurgesellschaft, Reutlingen

18. Mann+Partner Freie Architekten und Stadtplaner, München mit Assmann Beraten+
Planen GmbH, München

19. Birk Heilmeyer und Frenzel, Stuttgart mit Schreiber Ingenieure Systemplanung GmbH, Ulm und Knippers Helbig GmbH, Stuttgart

20. h4a Gessert + Randecker Generalplaner GmbH, Stuttgart mit Ingenieurgesellschaft
Jensch Kompakt Plan, Euskirchen Euenheim und Helber + Ruff Beratende Ingenieure

21. Von Scholley Architekten, Stuttgart mit Renz Ingenieurgesellschaft mbH & Co. KG, Schorndorf und tragwerkeplus Ingenieurgesellschaft mbH & Co. KG, Reutlingen

22. RBZ Generalplanungsgesellschaft mbH, Dresden mit GESA Ingenieurgesellschaft, Dresden und Engelbach+Partner Ingenieurgesellschaft, Dresden

23. Behnisch Architekten, Stuttgart mit SEF Ingenieurgesellschaft mbH, Karlsruhe und
schlaich bergermann und partner - sbp GmbH, Stuttgart

24. AV1 Architekten GmbH, Kaiserslautern mit Krohl + Frech Ingenieurgemeinschaft, Schifferstadt und IB Schoebel – Tragwerk, Rockenhausen

25. MGF Architekten GmbH, Stuttgart mit Paul + Gampe + Partner GmbH, Esslingen und Engelsmann Peters Beratende Ingenieure, Stuttgart

.
>>> vollständiger Bekanntmachungstext der EU
.
. .>>> geschützter Downloadbereich für die späteren Teilnehmer
.
>>> zu den Ergebnissen (bei competitionline)


.
© 2008 KAUPP + FRANCK Architekten GmbH